Innenwandputze dienen vorrangig dazu, den Wänden eine glatte Oberfläche zu geben.

Die Anforderungen an den Innenwandputz in Wohn- und Aufenthaltsräumen bestehen darin, dass die Oberfläche einen tragfähigen Untergrund für Anstriche, Tapeten und Dekorputze bietet.

Dabei soll der Innenputz bei hoher Feuchte diese aufnehmen und auch wieder abgeben können und so die Luftfeuchte regulieren, um ein angemessenes Wohnklima zu schaffen und Schimmelpilz zu vermeiden.

Des Weiteren verbessert das Aufbringen von Innenputzen die Schall- und Wärmedämmung einer Wand bzw. Decke.

Vorrangig kommen hier einlagige Gipsputze (z.B. Knauf MP75), Gips-Kalk-Putze (z.B. MP75G/F) oder zweilagige Kalkputze zum Einsatz, welche maschinell hergestell und bearbeitet werden.

In Feuchträumen, wie z.B. Bäder und Duschen, ergeben sich zusätzliche Anforderungen. Der Putz muss der ständigen Einwirkung von Feuchte standhalten.

Vorrangig kommen hier einlagige Kalkzementputze oder Kalkzementleichtputze zum Einsatz.